Jan Elftmann transformiert Objekte

»Meine Arbeit handelt davon, die Überreste zu finden, das, was die Gesellschaft wegwirft«

Die amerikanische Künstlerin Jan Elftmann (55) hat sich in Naturkorken verliebt. »In den USA werden Korken nicht recycelt, aber viele Menschen bewahren sie auf, weil sie so schön sind. So ist es relativ einfach, an Korken zu kommen«. Dennoch brauchte Elftmann 13 Jahre, um die rund 10.000 Korken zu sammeln, die sie zur Beschichtung ihres »Cork Truck« verwendete. »Am schwierigsten waren die ersten zwölf Jahre. Dann begann ich, den Truck mit Korken zu verzieren und fuhr mit dem halbfertigen Kunstwerk durch die Straßen. Die Leute kamen aus den Häusern und rannten mir mit Kisten und Tüten voller Korken hinterher. Die Fertigstellung ging dann ganz schnell«.

»Anfangs waren die Leute skeptisch«, berichtet sie: »Es hieß, ich würde mit Materialien arbeiten, die knapp sind, und indirekt von der Umweltzerstörung profitieren. Ich musste den Leuten erst einmal erklären, dass Naturkorken eine erneuerbare Ressource sind, und ihre Verwendung CO2 abbauen und eines der artenreichsten Biotope der Welt erhalten hilft«. Schließlich geht es ihr um eine klare Botschaft: »Wir können nicht fortfahren, Ressourcen zu verschwenden und alles neu zu kaufen. Darum arbeite ich mit gefundenen Materialien, denen ich einen neuen Sinn gebe. Meine Arbeit handelt davon, die Überreste zu finden, das, was die Gesellschaft wegwirft, in etwas Neues umzuformen«.

Angefangen hat alles 1981, als Elftmann ihr Studium an der Kunsthochschule von Minneapolis durchs Kellnern in einem italienischen Restaurant finanzierte. »Ich suchte nach preiswerten Materialien, die ich zu Kunstobjekten transformieren kann. Also habe ich einen Eimer aufgestellt und angefangen, die Weinkorken einzusammeln«. Inzwischen hat sie ein Lager für die ständig eintreffenden Korken-Zusendungen angemietet und zu Hause ein Museum für Kunstobjekte aus Kork eingerichtet. »Jetzt, wo ich im ganzen Land Unterstützer habe, geht alles viel schneller«. Die Korken für ihr Korkboot hat sie bereits gesammelt: Möglicherweise wird sie bereits diesen Sommer den Mississippi, der in ihrem Heimatstaat Minnesota entspringt, 3778 Kilometer quer durch acht Bundesstaaten bis zum Golf von Mexiko hinunter cruisen.

Einer ihrer großen Träume bleibt eine Portugalreise: Zu den Korkeichen.

jan@corktruck.com  | www.corktruck.com

[Download KorkKunst als PDF]

Jan Elftmann Kork Kunst

Jan Elftmann Kork KunstJan Elftmann Corktruck

Kontakt aufnehmen.

Fragen zu Kork, Korkeichen oder Korkherstellung? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search