Korkindustrie Statistiken

I. Korkrohproduktion

Die Korkproduktion hat sich in den vergangenen Jahren erheblich ausgedehnt – was sich auch im wachsenden Korkeichenbestand zeigt – rund 120.000 Hektar hoch produktiven, neuen Korkeichenwalds sind in Spanien und Portugal in den letzten Jahren entstanden.

Die folgende Tabelle zeigt die Eichenbestände und Produktionsmenge 2006:

Land Hektar Waldfläche % weltweiter Waldfläche Tonnen Produktion % der Gesamtproduktion
Portugal 736.700 32,4% 157.000 52,5%
Spanien 500.600 22,2% 88.400 29,5%
Algerien 414.000 18,2% 15.000 5,2%
Marokko 345.000 15,2% 11.000 3,7%
Frankreich 92.000 4% 3.400 1,1%
Tunesien 92.000 4% 7.500 2,5%
Italien 92.000 4% 17.000 5,5%
GESAMT 2.277.700 100% 299.300 100%

II. Verwendungszwecke von Naturkork

Kork wird für eine Vielzahl von Produkten verwendet – von Baustoffen bis hin zu Dämmmaterialien, aber vor allem als Korken für Premium-Weine. Die Kork-Industrie beschäftigt schätzungsweise 30.000 Arbeiter in einer Vielzahl von Arbeitsplätzen.

Weinkorken sind die sichtbarsten und profitabelsten der vielen Kork-Produkte. Sie machen etwa 15% der gesamten Produktion nach Gewicht aus und sind für zwei Drittel der Einnahmen mit Naturkork verantwortlich.

Die folgende Tabelle zeigt die Einnahmen nach Industriesegmenten im Jahr 2000:

Industriesegment Wert in Euro
Naturkorken 1.000.000.000
Boden- und Wandbeläge 300.000.000
Agglomerierter Kork 100.000.000
Andere Produkte 100.000.000
Gesamt 1.500.000.000

III. Naturkorken Gesamtproduktion – Weltweite Schätzung

Die weltweite Korkenproduktion wird auf etwa 13 Milliarden Naturkorken geschätzt. Die Schätzung umfasst auch agglomerierte Korken und Sektkorken.

IV. Naturkorken – Jahresumsatz Portugal

Mit über 800 Millionen Euro Jahresumsatz ist Portugal die größte internationale Produzenten- und Exportnation für Kork (Chart 1). Der Korksektor ist eine Kernindustrie Portugals; insbesondere, was den Export betrifft, schließlich werden 90 Prozent des Korks ins Ausland verkauft. Rund 60 Prozent des weltweiten Korks stammen aus Portugal, bei aus Kork hergestellten Produkten sind es sogar 80%.

Der Anteil von Korkexporten am portugiesischen BIP ist mit 0,7 % anzusetzen, was 2,3 % des portugiesischen Gesamtexports sind und 30% der Forstproduktexporte. Im Handel mit Argentinien und Chile liegt der Anteil des Korks bei über 40% des Gesamtwertes. Im Handel mit Australien liegt er bei 30 Prozent (Chart 2).

V. Zielländer

Portugiesische Korkprodukte werden in Länder aller Welt exportiert – davon 60 % innerhalb von Europa (Chart 3).

VI. Exportanteile

Naturkorken machen mit 552 Millionen Euro nach wie vor den Hauptanteil an den Korkexporten aus, gefolgt von Baumaterialien mit 165 Millionen (Chart 4).

Das Naturkorkensegment sind reine, aus einem Stück gefertigte Korken mit 374 Millionen Euro, gefolgt von Champagnerkorken mit 88 Millionen Euro (Chart 5).

Portugal ist zugleich der größte Importeur von Kork, der im Land verarbeitet und schließlich als fertiges Konsumprodukt weiter verkauft wird. 2008 wurde für 129 Millionen Euro Kork importiert, was 59.000 Tonnen entspricht (Chart 6).

Die Korkimporte kommen in erster Linie aus Spanien (Chart 7).

Detailliertere Informationen gibt es hier: Yearbook 2009 oder im Dokument Statistics 2009

Quelle der statistischen Angaben (außer, wo anders angegeben): INE – Instituto Nacional da Estatistica (National Statistics Institute)

Kontakt aufnehmen.

Fragen zu Kork, Korkeichen oder Korkherstellung? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search